„Bankenrettung“

Warum retten wir Banken? Weil die Banken die Wirtschaft am laufen halten? Weil sie für den Fluss des Geldes sorgen? Oder weil die Rettung der Banken im Interesse der „Eliten“ ist? Ich habe kein Problem damit, dass unsere „Eliten“ mehr haben als der Rest der Bevölkerung. Doch wenn es der Rest nicht mehr schafft, seine Kinder groß zu ziehen, werde ich kritisch. Und die Rettung einer Bank ist schlichtweg dumm. Warum das so ist möchte ich mal erläutern.

Liebe „Eliten“!

Das Argument von Euch ist ja recht plausibel. Weil sonst die Einlagen der Sparer weg wären. Wenn wir also Geld für eine beabsichtigte Anschaffung bei einer Bank auf dem Konto haben, währe das Geld weg. Und darum musse man die Bank retten.
Klingt ja logisch oder?

Wo liegt wieviel Geld?
Wenn ich 1000 Euro auf meinem Sparbuch habe, betrachtet das die Bank als ihr Aktiva und darf dieses Kapital im Schnitt verzehnfachen und dann an einem anderen Kunden verleihen. Das System ist ganz super. Denn so ist es möglich, mir Zinsen zu zahlen und dem Kreditnehmer gute Zinsen zu gewähren.
Warum dann immer noch Kreditzinsen höher sind, als Guthabenzinsen?
Gut die Bank verleiht also 10.000 Euro an einen Kunden.

In Eurer „Gesellschaft des legalisierten organisierten Verbrechens“ sieht dann das so aus.
Nehmen wir einfach an, die Bank verleiht das Geld zu 5% und zahlt den Aktionären 15%. Das ergibt 150 Euro für Aktien im Wert um die 1000 Euro.
Die 10.000 Euro bringen 500 Euro. Klasse Geschäft sogar für die Bank. Immerhin verdient die dabei auch noch was.
Nach Abzug der Ausgaben für Rechner,Personal und Bankhäuser bleibt also der Bank hoffentlich noch was über?

Jetzt kann der Kreditnehmer aber nicht mehr zahlen.
Um die Bank zu retten, müssen wir also die 10.000 Euro aufbringen. Die wir als Kredite gewähren oder der Staat für den Kredit haftet. Dazu nehmen wir Kredit bei einer anderen Bank.

Würden wir die Bank pleite gehen lassen,
könnten wir die Einlagen der Sparer aufbringen. Das wären dann nur 1000 Euro. Wer wirklich verlieren würde? Die Aktionäre der Bank. Und die sind nun mal „Elite“.

Wenn jetzt die Banken sich auch noch gegenseitig Kredit gewährten, wird das sogar noch viel mehr. Die Bank könnte ja auch Ihre Einlage mal 10 an eine Andere Bank verleihen. Diese darf dann schon 100.000 Euro verleihen.

Island hat es sich einfach gemacht.
Bank geht pleite, die Einlagen der Sparer wurden bis zu einem gewissen Betrag gesichert und vom Staat aufgebracht. Die Banker wurden vor Gericht gestellt.

Also, können wir bitte endlich aufhören die Banken zu retten?
Und uns den Problemen widmen die Real sind?
In Griechenland haben wir bald schlimmere Zustände als in den 30er Jahren. Spanien und Portugal werden folgen, wenn wir so weiter machen? Frankreich steht vor dem Abgrund. Hoffentlich sind die morgen nicht schon einen Schritt weiter?

So ganz nebenbei:
Wasser, Phosphor sind Ressourcen die wegen unserer Verschwendung knapp werden. Und wir haben bis heute keine vernünftige Idee, wie wir mit Atommüll verfahren sollen. Außer beim Wasser, das nun privatisiert werden soll.

Es gibt also genug Möglichkeiten in die Zukunft zu investieren.
Machen müsst das aber Ihr.

Kopfschüttelnd, euer Wildweststeirer

Tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.