Wer prüft die Wirtschaftsprüfer?

Ich habe Ihnen ja versprochen, etwas Aufklärungsarbeit zu betreiben, wie Lobbyismus funktioniert. So dachte ich, dass ich Ihnen mit der KPMG ein anschauliches Beispiel für ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen geliefert habe. Doch die Vorgänge rund um die österreichische Nationalbank machen einen weiteren Beitrag zu den Prüfern nötig.
Man kann sich gar nicht vorstellen wie diese Prüfer, welche über die steuerlichen und rechtlichen Belange der Großunternehmen wachen sollen, komplett versagen, wenn es um die Interessen der Lobbyverbände geht, die sie so nebenbei vertreten. So ist es mir heute ein Verlangen mich der Deloitte zuzuwenden, welche bei der „Österreichischen Banknoten- und Sicherheitsdruckerei“ OeBS so maßlos mit versagt hat.

Edmund Stoiber

Edmund Stoiber (Unternehmensbeirat Deloitte)

Deloitte
… ist ein weltweiter Verband von Wirtschaftsprüfungsunternehmen, die mit ihrem Netzwerk höchsten Ansprüchen genügen wollen. Dass dieses Netzwerk auch zahlreiche Lobbyverbände mit einschließt, versteht sich da von selbst. Solch ein Netzwerk wird als unbedingt notwendig erachtet, um effizient arbeiten zu können und dem Kunden solide Ergebnisse liefern zu können. Dennoch ist ihnen bei der Jahresabschlussprüfung der OeBS im Jahre 2008, der nun mehr oder weniger bewiesene Tatbestand der Schmiergeldzahlung nicht aufgefallen? Da stellt sich für einen unbezahlten Bloger schon die Frage, was diese so als hervorragend geltende und vielfach ausgezeichnete Deloitte für das viele Geld denn geleistet hat? Ihr Netzwerk hat da ja offensichtlich komplett versagt. Daher geht heute wieder ein Brief an ein Mitglied der europäischen „Elite“. Herr Edmund Stoiber, bekannt als ehemaliger Ministerpräsident von Bayern.

Sehr geehrter Herr Stoiber!

Ich möchte Sie als Vorsitzender des Unternehmensbeirates von Deloitte bitten, bei dem durch Ihre Person beratenen Beratungsunternehmen, auf die Erbringung der in der Webseite beworbenen Leistung zu bestehen.
„Als Mitgliedsunternehmen von Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL) ist Deloitte Österreich Teil eines globalen Netzwerkes mit rund 200.000 Mitarbeitern in über 150 Ländern.“
Wenn denn wirklich so viele Mitarbeiter ständig bemüht sind, für die Einhaltung der Unternehmensleitlinie: „Auf die Vereinbarkeit unserer Tätigkeit mit den höchsten professionellen und ethischen Standards achten wir streng.“ zu achten, stellt sich die Frage, wie die Schmiergeldzahlungen der OeBS in der Höhe von rund 14% an die Staatsführer von Aserbaidschan und Syrien im Jahre 2007 nicht auffallen konnten? Sicher wurden diese Zahlungen branchenüblich über eine Briefkastenfirma abgewickelt. Doch die Briefkastenfirma Venkoy war nach dem Urteil im Jahre 1995 für den „Ex-Manager“ der „Veitscher Magnesitwerke AG“, wegen Untreue im Zusammenhang mit „Kickback-Zahlungen“ in den 80er Jahren, kein unbeschriebenes Blatt mehr.
Einem Wirtschaftsprüfer mit gesundem Misstrauen müsste sich doch die folgende Frage stellen:
Wie kommt ein panamesisches „Unternehmen“ dazu, für Vermittlungstätigkeiten rund 14% des Auftragswertes an Provisionen zu verlangen? Mit hoch professionell war da wohl nicht so viel? 
Ganz davon zu schweigen, das Syrien als eine korrupte Diktatur gilt und Aserbaidschan für seine „Kaviar-Diplomatie“ nicht ganz unkritisch gesehen wird. Müssten Wirtschaftsprüfer da nicht von vornherein etwas genauer hinsehen? Mit den ethischen Standards scheinen es die Prüfer da wohl auch nicht so genau genommen zu haben?

Komplett versagt
Demnach hat das Deloitte komplett versagt und ich bitte Sie zu veranlassen, dass die Bezahlung wegen Nichterfüllung des Auftrages an die OeBS zurückerstattet wird! Des weiteren bitten wir Sie, sich aus Österreich zurück zu ziehen. Sagen wir einfach: „Es war nichts.“ und versuchen wir uns zukünftig aus dem Weg zu gehen. Eventuell überdenken Sie als Unternehmensbeirat auch, die Vereinbarkeit von professionellen und ethischen Standards neu zu überdenken? Denn wir als Bürger haben das Gefühl, dass die Ethik bei den ganzen professionellen Ansprüchen immer mehr verkommt.

In der Hoffnung auf baldige Klärung,
grüßt der Wildweststeirer

 

Markiert mit , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to Wer prüft die Wirtschaftsprüfer?

  1. Abzocker sagt:

    … solange der Staat bei denen locker Steuern abzocken kann, wird dieser Betrug, leider auch noch zu oft – von den Gerichten gedeckt! (?) :-/