Geht für „Mutti“ die Welt unter?

EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy sagte nach den Beratungen, beim Gipfeltreffen am 14.Dez. 2012 in Brüssel: „Auch wenn das Schlimmste der Eurozonen-Krise hinter uns ist, muss noch viel getan werden.“ „Mutti“ widersprach und meinte: „Es liegt nach wie vor noch eine schwere Zeit vor uns.“ In Anbetracht, dass einige Morgen den Weltuntergang erwarten, dachte meiner einer, „Mutti“ wird doch nicht an die Prophezeiungen der Maya glauben?

Angela Merkel "Mutti"

Angela Merkel „Mutti“

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

Zuerst war meiner einer etwas verwundert, da Sie doch nur ihre „Eliten“ wahrnehmen. Wie kann es da sein, dass Sie die Zukunft so negativ sehen? „Wir müssen mit sehr, sehr hoher Arbeitslosigkeit rechnen.“ Oder auch Aussagen wie: “ Aber wir müssen auch im nächsten Jahr, eher mit sehr kleinen Wachstumsraten, in einigen Ländern sogar mit negativem Wachstum rechnen“, passen doch so gar nicht zu der Arroganz, welche ihre Klientel sonst so verstreut, alles unter Kontrolle zu haben.

Oder geht es da um andere Arbeitslose?
Hat etwa einer ihrer Freunde bei der „Deutschen Bank“ Sie um Hilfe gebeten? Immerhin 500 Polizisten stürmten, während Sie in Brüssel konferierten, das Gebäude ihrer Freunde um Beweismaterial zu sichern. Hat sich das Blatt gewendet? Beginnen wir nun Banker einzusperren. Vorbei die Zeiten in denen ihre Freunde bei den „Gesellschaften des organisierten Verbrechens“ sich über das Gesetz stellen können? Wenn sogar der „Deutsche Bank“ Chef, Jürgen Fitschen sich für seinen Beschwerdeanruf beim hessischen Ministerpräsidenten entschuldigt:
„Die Unabhängigkeit der Rechtspflege ist auch für mich ein hohes Gut. Sollte mein Anruf in der Öffentlichkeit zu einem falschen Eindruck geführt haben, möchte ich mich dafür ausdrücklich entschuldigen“
Da dürften dann ja auch bald eine menge Leute Arbeitslos werden, wenn diesen mehrfach verurteilten Verbrecher bald das Geld und damit die Macht ausgeht? (Einige Urteile noch nicht rechtskräftig)

Nur Mut Frau Merkel!
Die Strafen bezahlt die „Deutsche Bank“ ja locker aus der Portokasse. Und wenn denn wirklich die Existenz der „Deutschen Bank “ bedroht währe, schnüren wir ganz schnell ein Rettungspaket. Immerhin bekommen die spanischen Institute 39 Milliarden Euro aus dem „Euro-Rettungsfonds“ Also die Sorge um Ihre Freunde kann es dann wohl nicht sein?

Das ist doch kein Weltuntergang.
Gut das die „Deutsche Bank“ laufend verurteilt wird, auch heute wieder eine Razzia durchgeführt wurde, sowie in Italien ein Gericht die Banken, welche Derivate an die Stadt Mailand verkauften, zu Strafen in Millionenhöhe verurteilten, macht es unserer eins sehr schwer Ihnen noch zu vertrauen. Klar ist es für einen Menschen der nur den Machterhalt im Auge hat sehr bedrückend, wenn mann das Vertauen der Wähler immer mehr verliert. Doch steht es Ihnen ja frei, sich von diesen Herren klar zu distanzieren. Der Wähler wird Ihnen das schon glauben. Und meiner einer glaubt Ihnen das voll und ganz. Ist meiner einer doch überzeugt, dass Sie nicht die geringste Ahnung von der Materie haben.

Treten Sie zurück!
Es muss für Sie sicher erschreckend sein, zu bemerken, dass Sie sich die richtigen Partner ausgesucht haben, um an die Macht zu gelangen. Und diese sich nun als die Sargnägel ihrer politischen Kariere herausstellen. Oder erwarten sie ernsthaft das dies der Wähler toleriert?
Die Frau,
welche als oberste Vertreterin, der wichtigsten Wirtschaftsmacht Europas,
gemeinsame Sache mit der „Gesellschaft des organisierten Verbrechens“ machte,
will sich wieder wählen lassen?

Tun Sie doch ihren Freunden, in den „Gesellschaften des legalisierten organisierten Verbrechens“ den Gefallen!

Davon geht die Welt auch nicht unter Frau Merkel, ihr Wildweststeirer

Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.