Alles Gute auch dem IWF zum Welternährungstag / Welthungertag

Da die meisten Menschen ihre Nahrungsmittel bezahlen und auch viele Bauern zur erfolgreichen Bewirtschaftung auf Betriebsmittel wie Schmieröle, Dünger und Treibstoffe angewiesen sind, möchte ich heute stellvertretend der IWF Direktorin Christine Lagarde meine persönlichen Glückwünsche ausdrücken.

Christine Lagarde

Christine Lagarde

Sehr geehrte Frau Lagarde!

Wir Erdenbürger begehen heute den Welternährungstag. Einige nennen ihn auch den Welthungertag. Was jedoch genau so schwachsinnig ist, wie ihn den Welternährungstag zu nennen. Denn sehen wir es realistisch! Weder hungert die ganze Welt, noch wird die ganze Welt satt. Und aus dieser Absurdität überlegte ich, wer denn an dieser Situation die meisten Vorteile hat. Und da kamen mir viele in den Sinn, welche daran schön profitieren. Wenn man dann so wie ich, sehr neugierig ist und die entsprechenden Institutionen, welche diese vertreten, nach oben verfolgt, landet man schließlich bei der von Ihnen geführten „Gesellschaft des legalen organisierten Verbrechens“. Sie persönlich trifft ja auch keine Schuld. Die demokratische Organisation ihres Fonds lässt ihnen ja keinerlei Möglichkeiten, um anders zu handeln. Da Sie jedoch die demokratisch getroffenen Endscheidungen dann weltweit so überzeugt vertreten und ich Sie für keine Verbrecherin halte, immerhin sind Sie auch Mutter von zwei Kindern, möchte ich Ihnen gerne zeigen, wer denn diese Vertreter sind.

Welches ihrer „ehrenwerten“ Mitglieder kann blockieren?
Wie Sie sicher wissen, müssen „Hilfen“ des IWF durch Kredite, auf mehr als 15% Ablehnung stoßen um nicht gestartet werden zu können.
So ist es zum Beispiel der amerikanische Notenbank (Fed) mit ihren 16,75 % möglich, ein Einschreiten des IWF bei Finanzierungsmangel eines Staates zu blokieren. Es müssen also alle Bedingungen so gestaltet werden, bis diese „Banken“ ihr Einverständnis geben. Überlegen Sie selbst, ob dann noch alle Auflagen dem Land oder der Fed helfen! Die Fed hat als eine Notenbank, welche aus privaten Bankern besteht, natürlich auch ihre Interessen zu vertreten. Dass auch die G&S durch verabscheuungswürdige Transaktionen (teilweise auch rechtskräftige Schuldsprüche existieren) so reich wurde, dass diese nun auch der Fed angehört, ist ihnen vielleicht noch nicht bekannt?

Einige europäische Staaten könnten sich ja auch zusammenschließen und gegen eine Hilfsmaßnahme stimmen. Doch seid Einführung des Euros tritt die EZB gemeinsam auf und daher werden innerhalb der EZB vorab Beschlüsse gefasst. Die EZB wird wiederum nur von wenigen staatlichen Notenbanken finanziert. Und in fast allen Staaten sitzen wiederum nur ehemalige Banker, der schon erwähnten G&S. Kein Wunder also, dass auch die EZB von einem ehemaligen Banker der G&S geführt wird.

Sie sehen, ich habe durchaus Verständnis für Ihre Lage. Auch dass bei einem Gehalt von insgesamt über 500.000 US$ pro Jahr, welches wie beim „organisierten Verbrechen“ üblich, natürlich unversteuert ist, kaum Hoffnung besteht, dass Sie ihre Verantwortung als Mensch und Mutter nachkommen und den Bewohnern dieses Planeten endlich die Wahrheit sagen.
Der IWF kann den Volkswirtschaften nur dann „helfen“, wenn dies den Gewinn für unsere stimmberechtigten Banken optimiert.

Und darum Ihnen Frau Lagarde:
Herzlichen Glückwunsch zum Weltungerechtigkeitstag

Verachtungsvoll, ihr Wildweststeirer

 

Tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.