„Washington Consensus“

Noch nie gehört? Dabei stellt dieses Bündel an Wirtschaftspolitischen Maßnahmen die Grundlage der Währungspolitik des IWF dar. Wobei sogar der Schöpfer dieses Begriffes, der Ökonom John Williamson, später relativierte: „Ich habe natürlich nie gewollt, dass mein Begriff auch Strategien wie Kapitalmarktöffnung, Monetarismus, Angebotspolitik, oder Minimalstaatspolitik (das sich der Staat aus der Sozialhilfe und der Einkommensumverteilung herauszieht) beinhaltet; diese Strategien halte ich für typisch neoliberale Ideen.“

Ólafur Ragnar Grímsson

Ólafur Ragnar Grímsson

Somit wenden wir uns heute an Ólafur Ragnar Grímsson, der diesen Marktfundamentalismus ebenso anzweifelte und in seiner Funktion als isländischer Präsident, Island aus der Krise führte.

Sehr geehrter Herr Grímsson!

Ich wende mich an Sie, da sie offensichtlich über ausreichend Weitsicht und Verstand verfügen, mit der dringenden Bitte, unseren Eurokraten, Lobbyisten und „Eliten“, kurz die einfachste Grundregel der Finanzwelt zu erklären. Geld fließt zu Geld. Und wenn der Staat einmal kurz eingreift und diese Richtung umkehrt, führt dies trotz Drohungen des IWF, nicht zur Abkopplung von der Weltwirtschaft. Helfen Sie uns bitte, den neoliberalen Ideologen und ihren vielen gläubigen Lemmingen, (Verzeihen Sie! ich meinte: Wählern) klar zu machen, dass eine „Elite“ die über zu viel Kapital verfügt, dieses für gefährliche Spekulationen verwendet. Erzählen Sie unseren Zweiflern doch, wie es dann dazu kommt, dass wenige Banken sehr schnell Schulden anhäufen, welche das Bruttosozialprodukt um das Vielfache überschreiten! Und dass man solche Banker nicht rettet, sondern sie da hin stellt, wo sie hingehören. Vor Gericht und in eine Haftanstalt.
Wenn unsere Bürger dann ihre Vorgehensweise verstehen, könnte es ja sein, dass sie als Wähler ihr Recht wahrnehmen und die entsprechenden „Eliten“ austauschen? In dem Zusammenhang möchte ich sie auch Bitten, der Justiz ihres Landes meine Anerkennung auszurichten. Schon mal gut, wenn einer der Banker seine Boni, die er sich selbst bezahlte, dem Staat als Strafe zahlen muss. Hoffen wir doch alle, dass dies auch bei uns einmal Schule macht!

In der Hoffnung, dass sich der Kabeljaubestand weiterhin so gut entwickelt und Sie sich trotz ihres Widerstandes gegen den IWF, noch eines langen Lebens erfreuen!

Hochachtungsvoll, ihr Wildweststeirer

P.S. Über die Finnwale unterhalten wir uns bei Gelegenheit noch. 😉

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.