Die Nichtverschwörungstheorie

Um die Zusammenhänge zu verdeutlichen, möchte meiner einer die derzeitige Lage der Weltwirtschaft, mal von oben nach unten beschreiben. Vielleicht ist es so möglich, Ihnen zu zeigen, dass keinerlei Verschwörung nötig ist, um die Zustände immer schwieriger für alle Beteiligten zu machen. Und jegliche Versuche das Problem mit den anerkannten Regeln des „Washington Consensus“ zu lösen, nur denen nutzen die das System ohne jegliche Moral ausnutzen wollen, sich selbst zu bereichern. Auch auf die Gefahr hin, das damit die „Vermögenskrise“ ausufert und zu Aufständen, schlimmstenfalls Krieg, führt.

Unser Euro!

Unser Euro!

 Die Top 150
Gehen wir davon aus das die schweizer Experten recht haben und die Finanzwelt von 150 Personen/Unternehmen kontrolliert wird. Die Diskussionen um diese Studie sind einfach nur müssig. Denn ob nun doch noch die eine oder andere „Firma“ von der einen oder anderen Person kontrolliert wird oder das eine oder andere Unternehmen doch noch selbstständig entscheidet, ändert nicht viel an der Tatsache das es eben nur 100 bis 200 Personen oder Unternehmen sind, die direkt oder indirekt alles unter Kontrolle haben.
Sicher gibt es unter diesen auch noch anständige Menschen. Doch leider auch einige ganz miese Charaktere, welche den Gewinn vor jeglicher Moral stellen. Hier seien im besonderen die „Deutsche Bank“, Glencore, Mozanto, Shell, Nestle, oder auch die „Goldmann Sachs“ erwähnt. Die anständigen Großinvestoren haben aufgrund der Gesetze kaum eine Chance, wenn sie sich nicht ebenso unmoralisch verhalten. Feindliche Übernahmen stehen an der Tagesordnung.
Diese Top 150 sind also auch nicht sehr nett zueinander.

Wie viel besitzen diese Personen/Unternehmen?
Das reine Kapitalvermögen dieser Personen und Unternehmen, überschreitet schon die Gesamtschulden dieser Welt. So haben diese „Unternehmen“ eigentlich ein Problem. Denn auch Kredite unterliegen den Gesetzen des Marktes. Und wenn von etwas mehr vorhanden ist als gebraucht wird, sinkt der Preis. Im Falle eines Kredites eben die Zinsen die dafür verlangt werden können. Warum zahlen wir dann immer noch so viel für Kredite?

Die oberen 10.000
Die genaue Zahl spielt auch hier keine Rolle. Es ist auch eine Frage wo man die Grenze zu den Menschen zieht die der gehobenen Mittelschicht entsprechen? Fact ist, dass diese genau vor dem gleichen Problem stehen. Investitionen in eine reale Wirtschaft sind kaum mehr Gewinnbringend möglich. Diese unterstützen nun bewusst oder unbewusst die miesen Machenschaften der Top 150. Denn Sie wähnen sich allesamt als Gewinner. Jeder dieser oberen 10.000 sieht es als selbstverständlich an, das ihr Vermögen immer wachsen muss. Einige betrachten es als ihr, von Gott gewolltes, Recht.

Konzerne
… wie Glencore, Monsanto, Shell, oder Nestle versuchen nun in dieser Situation die Kontrolle über die Wirtschaft zu erlangen. Sprich, alles zu besitzen oder zu kontrollieren was in einer Wirtschaft sicher Gewinne abwirft. Zum einen können das Rohstoffquellen sein, wie Wasserrechte, oder Schürfrechte. Oder eben die Kontrolle über Saatgut, um so einen Teil der Wirtschaft unter Kontrolle zu bringen. Ähnliches ist auch bei den Autokonzernen zu beobachten. Welche die Gesetze wie ein Auto aus zu sehen hat, eigentlich durch Lobbyisten bestimmen.

Banken und Hedgefonds
Diese präsentieren sich nun gegenüber den oberen Zehntausend und der oberen Mittelschicht als ihre Retter. Mit den Hebeln können Sie ja auch bei Kreditzinsen die unter den Habenzinsen liegen noch Gewinne machen. Wer dieses viele Geld jedoch leihen soll ist fraglich. Damit ihr dummes Spiel überhaupt noch funktionieren kann werden nun von der Politik Regeln vorgegeben, die eigentlich nur mehr als schwachsinnig bezeichnet werden können.

Notenbanken
Die letzten staatlichen Notenbanken wurden mit dem Euro praktisch aufgegeben. Grundsätzlich sollte es den Notenbanken in die Hand gegeben werden neues Kapital zu schaffen. Einerseits um die Kapitalmenge einer wachsenden Wirtschaft an zu passen und gleichzeitig laufend ein wenig mehr Geld zu schaffen um eine geringe Inflation zu bewirken. So wird es unattraktiv Kapital zu horten und so wird die Wirtschaft am laufen gehalten. Die Gewinne die dabei abfallen können dem Staat zukommen und dieser kann so laufende Ausgaben finanzieren. Die Notenbanken Kanadas und der USA sind private Banken. Schon mal ein schwerer Fehler.

Die EZB
Diese ist eigentlich eine Bank deren Gewinne aus der Kapitalschöpfung der EU zukommen sollten. Doch haben sich die Banken einen ganz tollen Vertrag ausgedacht. Denn neben dem Hebel, haben die Banken zu den schon günstigen Konditionen (0,75%) einen feine Sache ausgedacht. Sie borgen sich ein wenig mehr kapital von der EZB und verleihen dieses an die EZB zu besseren Zinsen. Damit können sich die Banken Kapital zu null Zinsen von der EZB borgen. Die Inflation besteht dennoch. Also zahlen wir den Banken dafür damit diese uns dann das Geld leihen um Schulden zurück zu zahlen die andere Banken bei den oberen 10.000 haben. Doch das soll kein Problem sein. Denn die „Trickle-down-Ttheorie“ bedinge ja das Kapital immer wieder der Allgemeinheit zu gute kommen solle.

Die Politik
Diese agiert nur mehr im Sinne dieser Banken und Großkonzerne. Jegliche „Wirtschaftsexperten“, werden nur dann zu „Experten“ ernannt, wenn sie die Regeln des „Washington Consensus“ und die „Trickle-down-Ttheorie“ als gegeben anerkennen. Das geht so weit, dass sogar neue Parteien diesen Theorien folgen und so auch keine Änderung bewirken werden. Das die Politik nicht mal mehr die offensichtlich miesen Machenschaften von den oben genannten Unternehmen anklagt, ist nur mehr die Spitze des Eisberges. Vereinbarungen wie Basel II tun ihr übriges. So kommen nur mehr Unternehmen oder Personen zu billigen Krediten welche über Kapital verfügen. Für die lohnt es sich sogar, Kapital zu leihen und das wieder zu verleihen.

Die Nichtverschwörungstheorie
Sie sehen also es ist keinerlei Verschwörung notwendig, die Wirtschaft zu Grunde zu richten. Die Gier einiger weniger reicht völlig diesen wunderbaren Planeten zu einem Hort von Sklaven zu machen. Unlängst konnte man im Spiegel lesen, das die Wirtschaftsexperten nicht verstehen können, das die EZB Unmengen an Kapital geschaffen hat und dennoch die Wirtschaft nicht in Schwung gerät. Und die Inflation steigt auch nicht in dem Maß wie sie es müsste. Wie den auch? Alles Kapital landet auf den Konten dieser wenigen Unternehmen, welche voraussetzen das dieses mehr an Kapital zukünftig auch mehr an Gewinne abwerfen soll.

Meiner einer ist nicht mehr bereit, das so hin zu nehmen. Wie sehen Sie das?

Ihr Wildweststeirer

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

8 Responses to Die Nichtverschwörungstheorie

  1. Amadeo Mena Vicente says:

    Ahoi. So ist es. Verschwörungen sind gar nicht notwendig, wenn man die Macht hat! Das System ist es, welches reformiert gehört. Zunächst einmal sollte man diese obersten 150 ins Gefängnis werfen, und Spekulationen mit Geld oder Nahrungsmitteln verbieten. Geld sollte nur dazu dienen, die Realwirtschaft zu erleichtern, oder Arbeit zu speichern! Die Weltwirtschaft würde sich sofort normalisieren, und bald wieder erholen.
    Gruss,
    Ama

    • Wildweststeirer says:

      Das, wenn wir unsere Macht wieder in die Hand nehmen, es möglich ist die Wirtschaft wieder in Fahrt zu bringen, ist auch mir klar. Sonst würde ich mit die Arbeit gar nicht antun. 😉

    • Thierry says:

      Hallo Gerd, Wir haben uns vor Jahren mal auf einem Rainbow getroffen und seit dieesr Zeit beobachte ich sehr aufmerksam die Szene der freien Schulen im Berliner Raum und natfcrlich deine Seite.Gibt es denn Neuigkeiten von der Vamos-Schule? Habt ihr schon einen Raum? Oder dauert das alles noch etwas .Liebe Grfcdfe schickt,Eva M.

  2. Korruption says:

    Glaube es mir Wildweststeirer, noch schlimmer geht es immer!

    • Wildweststeirer says:

      Klar geht es noch schlimmer. Der Weg ist sogar absolut vorhersehbar, wenn wir unseren Einfluss in den Demokratin nicht wahr nehmen.

  3. Pingback: Die Nichtverschwörungstheorie | der Wildweststeirer « đeя Bαeяeиαυfвıиđeя oder Kultur-Soeldner

  4. Eberhard Schneider says:

    Schweinestall EU gefüllt mit Goldmann-Sachs Schweinen
    und Politikerferkeln in EU-Fäkalienparlamenten

    • Wildweststeirer says:

      Tja, wie sagt der Volksmund?
      Bei den Wahlen dürfen wir dann aussuchen, welche Schweine zuerst fressen. Ich möchte jedoch betonen, dass ich ein Befürworter der EU bin. Jedoch dem, was diese Damen und Herren daraus machen, nur mehr kopfschüttelnd gegenüber stehen kann.