Grundlagen

Sie merken auch, dass etwas faul ist? Ihnen fällt auch auf, dass die Medien vermehrt über Korruption berichten? Oder gehören Sie auch zu denen, die es schon am eigenen Leib erfahren durften ? Immerhin leben wir in einem freien Europa. Wie kann es da sein, dass ganze Staaten in die Insolvenz geraten? Dass auf der einen Seite Banken und Finanzfirmen gewaltige Gewinne schreiben und auf der anderen das Sozialsystem zusammenbricht? Vergessen Sie für einen Moment mal alles was Sie je über die Wirtschaft gelernt haben und versuchen Sie meinem Gedanken zu folgen !

Bauer (Gemälde von Albert Haueisen)

Bauer (Gemälde von Albert Haueisen)

Alle Schulden zusammengefasst ergeben in Summe nicht das vorhandene Kapitalvermögen das in der gesamten Welt existiert.
Die meisten Studien gehen von einem 5 bis 8fachen an Kapitalvermögen aus. In dem Bereich dürfte, wenn man die Zahlen die im Zusammenhang mit Derivaten zu Grunde legt, der reale Wert auch wirklich liegen?  Einige schreiben auch bis zum 20fachen an Kapitalvermögen. Diese Zahlen kann meiner einer jedoch nicht nachvollziehen.

Die Zinsen
Einige sehen in diesen den Grund, warum ein derartiges System, immer wieder zusammenbrechen muss. Die Argumentationen dieser „Experten“ sind ja auch sehr schlüssig. Fakt ist jedoch, dass bei der derzeitigen Verteilung der Vermögen, die Zinsen nicht mal mehr die Inflationsrate abdecken würden.
Die Vermögenden sind dadurch gezwungen ihre Vermögen an Kapital durch die Vergabe von Krediten oder durch Investitionen vor der inflationären Wirkung zu schützen.

Marktwirtschaft
In einer freien Marktwirtschaft ist auch das Kapital ein Gut, das gehandelt wird. Also untersteht es den Gesetzen von „Angebot und Nachfrage“. Betrachtet man den Leitzins der EZB („Europäischen Zentralbank“ der derzeit bei 0,75% liegt und damit in etwa ein Fünftel der Inflationsrate entspricht) erkennt man, dass dies der Fall ist. Auch alle anderen Notenbanken haben ähnlich geringe Leitzinsen.

Wo liegt dann bitte das Problem?
Die Vermögenden müssen ihr Kapital zu Zinsen verleihen, die niedriger sind als die Inflation. Menschen mit Ideen und Mut, können so günstig an das Kapital herankommen um ein Unternehmen an den Start zu bringen.

Es gleicht sich also in wenigen Jahren alles von selbst aus.

Wie sollen das die Banken denn überleben?
Keine Sorge, die Banken haben das Recht dabei noch Gewinne machen zu können. Sie vergeben Kredite, die ca. dem zehnfachen der Einlagen entsprechen. Dies nennt man den Hebel der Banken. Nur so kann den Vermögenden ein Zinssatz angeboten werden, der über  der Inflationsrate liegt und dem Kreditkunden ein günstiger Kredit gewährt werden.

Einfaches Rechenbeispiel:

  • Ein Sparkunde hinterlegt bei einer Bank 100 Euro zu 5% Zinsen
  • Die Bank verleiht über den Hebel einen Kreditkunden 1000 Euro zu  1% Zinsen

Die Abrechnung nach einem Jahr:

  • Der Kreditkunde zahlt nach einem Jahr 1010 Euro an die Bank.
  • Die Bank bezahlt dem Vermögenden 105 Euro.

Alle gewinnen bei dem System?
Wir gehen hier mal von einer Inflationsrate mit 2,5% aus.

Der Sparkunde hat nun 105 Euro und somit etwas über 2 Euro entsprechend mehr an Kaufkraft.
Der Kreditkunde hatte ein Jahr lang das Kapital zur Verfügung, dass am Jahresende nun mehr 975 Euro der Kaufkraft entsprach. Die 10 Euro an Zinsen zahlt er nun gerne. Er hat also 15 Euro gewonnen.
Die Bank hatte vorher wie nachher nichts. Jedoch bleiben bei ihr noch die 5 Euro übrig, welche sie nicht an den Sparkunden weiter geben muss.

Sie bekommen keinen Kredit zu den Konditionen?
Richtig. Denn unzählige Gesetze die zur Regelung des Finanzmarktes erlassen wurden, hindern die Bank daran, Ihnen einen solchen Kredit zu gewähren. Dafür wurden die Gesetze für die „Finanzindustrie“ immer weiter aufgeweicht.

Billige Kredite nur für sichere Investitionen
Klingt nachvollziehbar, oder? Sicher ist ein Kredit dann, wenn der Kreditnehmer auch dementsprechende Sicherheiten vorzuweisen hat.

Für was der Schuldner den Kredit dann braucht?
Nun, ganz einfach. Der Vermögende borgt sich bei der Bank A Geld und hinterlegt es bei der Bank B. Der Vermögende bekommt nach einem Jahr 4% Zinsen. Die beiden Banken verdienen hierbei auch etwas daran. Genau dies ist die letzten Jahre so abgelaufen. Doch geht den Banken mittlerweile das Geld aus. Irgendwer muss das Geld ja schließlich erwirtschaften. Wo kommt dann das Geld her?

Die Notenbanken
Wenn eine Bank nicht genug Kapital hat, darf sie sich Kapital bei den Notenbanken zum Leitzinssatz ausborgen. Innerhalb der EU gewährt die EZB eine Rückfinanzierung, welche die Leitzinsen an die Banken zurückzahlt. Denn die Banken sind ja so arm ?
In einem gesunden Finanzsystem vergibt eine Notenbank Kredite an Banken, um dabei selbst ein wenig Gewinn zu machen. Die Gewinne aus dieser Geldschöpfung fallen an die Notenbanken zurück, die ihre Gewinne (wenn staatlich) an den Staat weitergeben. Mit dem derzeitigen System generiert die Notenbank Verluste, welche Inflationsbedingt entstehen. Diese Verluste bezahlen am Ende wir mit unseren Steuerabgaben.
Dafür investieren derweil ,die Vermögenden ihr Kapital im Kreis.

In die Wirtschaft wird nichts mehr investiert.
Warum sollte man auch? Die Kosten für diese Geschäfte trägt der Konsument. Da dieser nichts mehr hat, braucht man auch nichts erzeugen. Da die Methode „im Kreis investieren“ auch nicht mehr funktioniert, (kann ja nicht andauernd so weiter gehen) gehen nun die Banken der Reihe nach Pleite.

Im Beitrag „Excel-Fehler schuld an der Krise?“ versucht meiner einer dies anhand eines Beispiels zu erklären.

Diese Banken retten wir nun?
Um die Einlagen in diese angeschlagenen Banken,
der vermögenden Kundschaft zu schützen,
die wiederum auf Kredite bei anderen Banken beruhen,
um damit andere Kredite zu gewähren,
die niemand brauchte.
Die so nur in den Casinos der „Hochfinanz“ gesetzt werden konnten.

Für die wir und die nächsten Generationen jedoch haften sollen?
Auf wen können wir unsere Haftung abwälzen?

Privatisierung
Derweil versucht ein  Teil der „Eliten“, jenen die diese Situation bekannt sein dürfte, so ganz nebenbei, sich die letzten realen Einnahmequellen zu sichern. (unter den Nagel zu reißen) Rohstofflagerstätten zu kaufen oder z.B. Wasser zu privatisieren sind geeignete Maßnahmen, um auch in Zukunft sicher Gewinne zu generieren. In Griechenland wird uns dieser Prozess real vor Augen geführt.
Genau so, wie wir es zulassen dass diese „Eliten“ mit Griechenland verfahren,  werden diese „Eliten“ in Zukunft mit einem Land nach dem anderen auch verfahren. 

Misstrauen Sie den „Experten“!
Was man Ihnen nicht nachvollziehbar erklären kann, ist schlichtweg gelogen. Machen Sie sich nichts draus! Die meisten BWL Studenten verstehen es auch nicht. Der gesamte Lehrplan wird von den besagten „Eliten“ festgelegt. Wer daran zweifelt, bekommt keinen Abschluss.

Stopp zum Ausverkauf der Menschheit.
Die Politik, beeinflusst durch die Lobbys dieser „Eliten“, unternimmt nichts gegen diese Umstände. Im Gegenteil. Einige von den Banken als „Experten“ ausgezeichnete Politiker, welche für ihre Handlungen auch noch honoriert werden, erfinden Gesetze die zwar im ersten Anschein logisch sind, sich jedoch bei genauerem hinsehen als eine Falle entpuppen. Die Volksvertreter welche nicht einmal das geringste davon verstehen, machen sich durch ihr nicht handeln in diesen Angelegenheiten genauso mitschuldig.

Relevante Artikel:

“Trickle-down-Theorie”

Der Zins und Zinseszins

Der Gewinn

2 Responses to Grundlagen

  1. Sam Steiermo sagt:

    Hallo,
    cooler Artikel, vielen Dank. Aber so ganz zustimmen kann leider nicht. Wo bitte verleiht eine Bank 1000 Euro mit nur 1% Zinsen? Rein theoretisch müsste momentan eine super Zeit sein um einen Kredit zu beantragen. Aber die Wirklichkeit sieht leider anders aus. Es gibt zwar einige Banken die mit den Zinsen etwas nach unten gegangen sind, aber bei den meisten hat sich überhaupt nichts getan. Oder siehst du das anders?

  2. Wildweststeirer sagt:

    Es diente lediglich dazu das System zu verdeutlichen.
    Die Zahlen wurden so einfach wie möglich gehalten.

    Die „Deutsche Bank“ will ihren Kunden immer noch 12% garantieren. Was denken Sie wie das möglich ist?

Schreibe einen Kommentar